Musikverein „Lyra“ Mettendorf
Note „Sehr gut“ beim Wertungsspielen in Würzburg
Der Musikverein „Lyra“ Mettendorf wurde beim Wertungsspielen in Würzburg anlässlich des Bundesmusikfestes mit der Note „Sehr gut“ in der Kategorie 3 bewertet und erzielte 89,2 von 100 möglichen Punkten.
Schon seit letztem Jahr liefen die intensiven Probearbeiten unter der Leitung von Dirigent Sascha Leufgen, um sich auf den zweiten musikalischen Höhepunkt dieses Jahres neben dem Osterkonzert vorzubereiten: Das Deutsche Musikfest vom 17. bis 20. Mai in Würzburg. 20 000 Musiker aus der Republik sowie aus den angrenzenden Nachbarländern waren nach Franken angereist, um gemeinsam im gesamten Würzburger Stadtgebiet und auf dem Main zu musizieren. Insgesamt waren 250.000 Besucher in Würzburg, um sich dieses musikalische Spektakel nicht entgehen zu lassen.
Der Musikverein „Lyra“ Mettendorf bei seinem Vortrag
Wie die rund 380 anderen angemeldeten Vereine stellte der Musikverein „Lyra“ Mettendorf sich einer Fachjury, die das Selbstwahlstück „Mazury Rhapsody“ und das Pflichtstück „Gulliver’s Travels“ in der Kategorie 3 nach 10 verschiedenen Kriterien beurteilte. Nach dem Vortrag und dem anschließenden Dirigentengespräch stand schon mal fest, dass die Bewertung sich im „Sehr gut Bereich“ befinden würde. Das endgültige Ergebnis erhielten die 41 Musikerinnen und Musiker allerdings erst nach langem Warten; umso größer war natürlich dann der Jubel bei allen. Mit diesem großartigen Erfolg im Handgebäck ist der Verein für weitere, neue Aufgaben gut gerüstet.
                
Vorsitzender Theo Ackels verkündet das
offizielle Ergebnis

Wrzburg

MV "Lyra" Mettendorf